Das Wappen

Wappenbeschreibung

Im blau-silbern gespaltenen Schild ein Radtatzenkreuz in verwechselten Farben

Wappenbegründung

Der auf dem Gemeidegebiet von Hohenwestedt gefundene Schalenstein trägt als kultisches Symbol aus vorgeschichtlicher Zeit ein Radkreuz. Die Bedeutungsvielfalt dieses in das Wappen aufgenommenen Zeichens repräsentiert die Vielschichtigkeit der Ortsgeschichte. In vorchristlicher Zeit mag das Radkreuz als Symbol der Sonne gegolten haben. 1217 wird "Westede" als Kirchort erwähnt; für diese Zeit kann das Radkreuz als christliches Zeichen aufgefasst werden. Die Lage am Kreuzpunkt der "Lübschen Trade" und des "Ochsenweges" verband Hohenwestedt mit den vier Städten Rendsburg, Neumünster, Itzehoe und Heide. Diese vorteilhafte verkehrsgeografische Situation kann ebenfalls im Radkreuz erkannt werden. Im Hinblick auf die neueste Zeit soll das Rad gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fortschritt, vertreten durch die sich ansiedelnde Industrie und die rege Bautätigkeit versinnbildlichen. Der geschlossene Kreis um das Kreuz betont daher den Gemeinschaftssinn der Einwohner. Die Schildspaltung und die "Verwechslung" der Farben bringt die hemmenden und fördernden Faktoren zum Ausdruck, deren wechselvolles Zusammenspiel die Entwicklung der Gemeinde bestimmt hat.